Archiv der Kategorie: Allgemein

Der Vorstand steht

Am 26. November 2018 wählte der Bürgerverein seinen Vorstand:

Elisabeth Mandera-Bolm, 1. Vorsitzende

Ilona Kracht, 2. Vorsitzende

Heide Quast, Kassiererin

Edmund Heide, Schriftführer

Beisitzer sind:

Gerd Binneweis

Roman Hackauf

Rolf Haferlach

Karola Kaufhold

Kassenprüfer sind  Klaus Buchmann und Barbara Hohenstein

 

 

Kuba ist schön

Wenn der Bürgerverein auf Reisen geht, dann ist es zwar nicht immer warm aber sonnig. Und das Ziel vor Augen: Kuba! hat uns die innere Wärme gebracht. Pünktlich am Nachmittag trafen fast 30 Weststädter in Wolfenbüttel vor dem Kuba-Museum ein, die Autofahrer, die Radfahrer und die Busfahrer.

In diesem Museum gerät wohl jeder über 40 Jahre ins Schwärmen.

Ja, so ein Radio haben wir auch gehabt… Als Gesellenstück hat mein Bruder mal so eine Stehlampe mit den Tütenlampenschirmen gebaut, wie sie im Museum steht. Herrlich!…

Radios mit Schallplattenspielern, Radios mit Schallplattenspielern und Tonbandgeräten, Fernsehgeräte, alles eingebaut in Möbel. Passend zum Geschmack der Nachkriegszeit.

Gerhard Kubetschek strandete als Flüchtling aus Schlesien nach dem Krieg in Wolfenbüttel. Und baute dann dort ein Unternehmen für Phonogeräte auf. In der Hochzeit fanden 4000 Menschen hier Arbeit. Sogar Wirtschaftsminister Ludwig Erhard besichtigte mal die Firma Kuba.

Aber ich will Ihnen nicht zu viel erzählen. Besuchen Sie doch selbst das Museum und lassen Sie sich von Herrn Erdmann und seinen Kollegen auf sehr unterhaltsame Weie informieren. Es lohnt sich! Hinterher können Sie ja noch ganz in der Nähe im Café Teichgarten Kaffee und Kuchen genießen.

Unsere nächsten Ausflüge

Am 28. Mai fahren wir wieder los. Es geht nach Bad Harzburg. Der Heimatpfleger von Bad Harzburg wird uns die Stadt zeigen, in der sich viel ändert. Ein Rundgang mit Informationen oben auf dem Burgberg steht ebenfalls an. Die Fahrt beginnt für uns in Braunschweig am Bahnhof um 9:24 und die Rückfahrt ist für etwa 17:30 geplant.

Kommen Sie mit.

Mittwoch, dem 12. Juni, bleiben wir bei uns in Braunschweig und schlendern durchs Michaelis-Viertel. Ein altes Viertel mit viel Geschichte. Wir treffen uns um 14:30 an der Michaeliskirche und beenden auch dann diese Tour mit einem Kaffee.

Melden Sie sich bei uns am Stand im EKZ Elbestraße an (Donnerstag von 10-12)

Die Saisaon startet im April

Am 10. April geht es nach Kuba! Oh, wie schön…

Tatsächlich, aber nur bis Wolfenbüttel!

Wir besuchen das Kuba-Tonmöbel-Museum und schwelgen in Erinnerungen…

Wer möchte, fährt mit uns gemeinsam mit Bus und Bahn nach Wolfenbüttel zur Lindener Straße 15. Die Führung im Museum beginnt um 14:15 Uhr. Danach können wir noch bei Kaffee und Kuchen im Café den Tag langsam ausklingen lassen und wieder heimwärts fahren.

Mal sehen, was der eine oder andere wieder erkennt. Danach können wir bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen von den guten alten Phono-Zeiten schwärmen, bevor es wieder nach Hause geht.


27. Plattdeutsche Teestunde

Ik wäre dabie……

“ 15. Februar 1945 Offizierskasino Flugplatz Broitzem: Schnarrende, blasierte, immer noch an den „Endsieg“ glaubende Offfiziere.

Hacken knallende Ordonanzen…

Dagegen 15. Februar 2019: Närrisch gekleidete und karnevalistisch-lustige Menschen, die unbeschwerte Stunden erhofften und deren Hoffnungen sich über alle Maßen erfüllten  –  welch ein Kontrast nach 74 Jahren !“

Im genannten Raum, dessen Architektur  die düstere Vergangenheit nur noch erahnen lässt, versammelten sich schon über eine Stunde vor offiziellem Beginn ca. 70 Bürgerinnen und Bürger, um der nun mehr „27. Plattdeutschen Teestunde“ beizuwohnen. Diese, vom Weststädter Ehepaar Heide und Hans-Werner Quast schon sehr viele Male gemeinsam geplante Veranstaltung, war wiederum überaus gelungen!

Begrüßt von Hans-Werner Quast wurden u.a. die Braunschweiger Bürgermeisterin Annegret Ihbe.

Gleich zu Beginn erhielt das Ehepaar Quast von der Wirtschafterin des Kulturpunktes West, Frau Porzig  , ein mit Teebeuteln dekoriertes Blumengebinde.

Musikalisch begleitet wurde die Plattdeutsche Teestunde durch Johannes Rohr. Bei von ihm untermalten Schunkelliedern und Gassenhauern erwiesen sich die an die Wand geworfenen Texte trotz allgemeiner Textsicherheit doch sehr hilfreich. Nach und nach traten nach gesanglichen Einlagen mit plattdeutschen Geschichten, Sketchen usw. auf: Marianne Schulz , Elisabeth Mandera-Bolm, H-W. Quast/Maic Ullmann, Sieglinde Schaller, Uwe Fröhlich, Ursula Heydemeyer, Heide Quast,Heiner Dickhut, Friedhelm Füllekrug

Hans-Werner Quast als nicht ganz sprachgewandter und nörgelnder „Knecht“ gemeinsam mit Maic Ullmann als „Bauer“. Heide Quast als „Putzfrau mit Bildungshintergrund“ und dem nicht Fremdwortsicheren Heiner Dickhut. Uwe Fröhlich aus Wendeburg schildete kurz seine plattdeutsche Kindheit, seinen postalischen, maritimen und „kriminellen“ Werdegang sowie seine qualvollen Erfahrungen mit dem „Sandkäken“ von Else Deyhle aus Wendeburg.

Eine riesige und überaus gelungene Überraschung war der Auftritt der 4 Braunschweiger Originale, nämlich,- Harfen-Agnes, -Teeonkel, -Rechenaugust und -der Deutsche Hermann, welche nacheinander die realen Lebenswege  die Personen nachzeichneten. Teils endeten die Lebenswege trotz des vermeintlich lustigen Hintergrundes tragisch, d.h. letztlich Mord durch seinerzeitige Schergen des Nazi-Terrorregimes…!

Man freut sich auf die 28. Plattdeutsche Teestunde am 15. November 2019  –  also bitte in den Kalender eintragen; Nichtteilnahme dürfte dann sehr bedauert werden!!!

Uwe Fröhlich